iPads und Airpods – diese Geräte könnte Apple zeigen

Der Apple Store in Brooklyn, New York.
Der Apple Store in Brooklyn, New York.Reuters
In der Gerüchteküche brodelt es: Der iPhone-Hersteller Apple soll Ende März ein virtuelles Event abhalten.

Apple-Fans sollten sich den 23. März schon einmal vormerken. An diesem Datum könnte die erste sogenannte Keynote des Herstellers im Jahr 2021 stattfinden. Bei dem Datum sind sich mehrere sogenannte Leaker einig. Das sind Personen, die Informationen vorab an andere weitergeben. Das Datum würde sich gut in die Anlässe vergangener Jahre einreihen. 2019 fand der Frühlings-Event von Apple am 25., 2018 am 27. März statt. Auch der 30. März kursiert als mögliches Datum.

Aufgrund der anhalten Coronavirus-Pandemie kann davon ausgegangen werden, dass die Präsentation zuvor aufgezeichnet wurde und dann gleichzeitig auf Youtube und Apple.com veröffentlicht wird. Der Hersteller hat dies bereits bei vergangenen Events im letzten Jahr so gehandhabt.

iPads mit mehr Speed

Auch über die Traktandenliste der geplanten Apple-Sause gibt es schon zahlreiche Gerüchte. So dürfte Apple an dem Tag unter anderem neue iPad-Modelle präsentieren, wie Macrumors.com schreibt. Dabei soll es sich um ein neues Pro-Modell des Tablet-Computers handeln. Das Gerät soll einen schnelleren Prozessor und ein besseres Display haben als der Vorgänger.

Ebenfalls könnten an dem Anlass die sogenannten Airtags gezeigt werden. Das sind Tracking-Geräte, die sich an Schlüsselanhängern, Koffern oder Portemonnaies befestigen lassen. Gerüchte, dass Apple an den Gadgets arbeitet, gibt es allerdings schon seit mehreren Monaten.

Kleinere Airpods?

Weiter könnte der iPhone-Hersteller auch neue Airpods in petto haben. So könnte Apple Ende März die dritte Generation der drahtlosen Kopfhörer präsentieren. Optisch sollen diese den Airpods Pro ähneln. Sprich: Das Stäbchen der Kopfhörer soll kürzer ausfallen. Einen Gummidichtung für die Ohrmuschel sollen die regulären Airpods nach den neusten Gerüchten jedoch nicht erhalten.

Während Apple das Sortiment bei den Kopfhörern erweitert, schrumpft es andernorts im Audiobereich. Apple hat diesen Monat bekanntgegeben, dass der Homepod – ein Lautsprecher – nicht mehr länger verkauft werden soll. Apple hatte das Gerät vor rund drei Jahren vorgestellt. An der kleineren Version, dem Homepod mini, hält der Hersteller jedoch fest. In der Schweiz wurde der Lautsprecher offiziell nie verkauft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
AppleMultimediaiPadiPod

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen