90-Jährige in eigenem Bett fast tot geprügelt

Die Bilder sind erschreckend und lassen nur erahnen, was eine Pensionistin in London durchleiden musste.

Als Jeffrey W. (60) seine rüstige Mutter Iris (90) in Brent im Nordwesten Londons am 4. Juni besuchen wollte, bot sich ihm ein Bild des Grauens. Er fand die Pensionistin in ihrem Bett – übel zugerichtet und mit Blutergüssen übersät. Die wehrlose Frau war fast tot geprügelt worden.

Die 90-Jährige wurde sofort in ein Krankenhaus eingeliefert, ihr Leben hing laut der der Polizei "an einem seidenen Faden". Iris W. befand sich in kritischem Zustand, konnte aber stabilisiert werden. Mittlerweile hat sich die Verfassung der Frau verbessert, doch sie wird noch eine ganze Weile im Spital verbringen müssen.

Brutaler Übergriff

An die feige Attacke, die sich zwischen dem 2. und 4. Juni zugetragen haben dürfte, kann sich die Pensionistin nur noch bruchstückhaft erinnern. Sie erzählte der Polizei, dass sie von einem unbekannten Mann geweckt wurde, der neben ihrem Bett stand. Der Verdächtige schlug danach mit einem schweren Gegenstand mehrfach auf das Gesicht des Opfers ein. Der Mann soll daraufhin das Schlafzimmer durchwühlt haben. Ob auch etwas gestohlen wurde, ist derzeit noch unklar.

Die Veröffentlichung der Schock-Bilder ist übrigens von der Familie des Opfers erwünscht. Man will damit den Druck auf den mutmaßlichen Täter zu erhöhen.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Arsenal LondonGood NewsWeltwocheSchlägerei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen