Islam-Fan schweigt weiter: Er betet im Verhör

Weiterhin kein Wort mit Beamten, Justiz und Anwälten redet Senol D., der seit knapp einer Woche in der Justizanstalt St. Pölten sitzt.
Senol D. (37), der in Amstetten seine Frau (40) mit 38 Stichen ermordet haben soll, schweigt weiter. Der Austro-Türke redet nicht mit Polizei und Justiz. „Sobald wir ihn befragen wollen, fängt er an zu beten, es gibt kein Durchdringen, er ignoriert uns komplett", so ein Beamter gegenüber "Heute". Senol D. sitzt in der Justizanstalt Sankt Pölten in Untersuchungshaft.

Wie berichtet soll der religiöse Fanatiker seine Gattin vor den Augen der Kinder (1, 3, 9) mit einem Messer getötet haben. Dann verschanzte sich der arbeitslose Islam-Fanatiker kurz in der Wohnung, wurde dann aber festgenommen.

Gutachter sollen jetzt den Geisteszustand des 37-Jährigen beurteilen – keine leichte Aufgabe für die Experten und Sachverständigen. (Lie)

CommentCreated with Sketch.17 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
AmstettenNewsNiederösterreichMord

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema