Islamist sticht auf Bühne drei Schauspieler nieder

Während einer Theateraufführung in der saudischen Hauptstadt Riad ist ein Mann mit einem Messer auf die Bühne gestürmt und hat mindestens vier Personen verletzt.

Auf offener Bühne sind in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad drei Schauspieler niedergestochen worden. Die zwei Männer und eine Frau seien verletzt worden, berichtete das Staatsfernsehen am Montagabend. Ihr Zustand sei stabil.

Es war der erste derartige Angriff, seit im streng konservativen Saudi-Arabien die lange geltenden Restriktionen für Freizeitvergnügungen deutlich gelockert wurden.

Täter festgenommen

Auf im Fernsehen ausgestrahlten Aufnahmen war zu sehen, wie ein Mann auf die Bühne stürmt und die Darsteller mit einem Messer angreift. Über die Nationalität der Opfer machte das Staatsfernsehen keine Angaben. Auf den Aufnahmen wirkte es so, als handele es sich um den Auftritt einer ausländischen Theatergruppe.

Der Täter wurde festgenommen, über seine Motive gab es zunächst keine Angaben. In Saudi-Arabien waren öffentliche Unterhaltungsveranstaltungen wie etwa Kino- oder Musikaufführungen lange Zeit weitgehend verboten.

Der wegen des Kriegs im Jemen und der brutalen Ermordung des Journalisten Jamal Khashoggi umstrittene Kronprinz Muhammad bin Salman hat inzwischen begonnen, Verbote öffentliche Show-Aufführungen sowie die Vorschriften und Verbote für Frauen zu lockern. Im islamistischen Königreich stößt das viele vor den Kopf.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
RiadWeltwoche

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen