"Sargnagel" Zahavi war Idee von Teamchef Herzog

Österreich kassierte in Israel eine bittere 2:4-Pleite. Zum "Sargnagel" wurde Triple-Torschütze Eran Zahavi, der nur dank Andi Herzog dabei war.

Seit August 2018 ist Andreas Herzog bei Israel als Teamchef im Amt. Geholt hat ihn Landsmann Willi Ruttensteiner, der als Sportdirektor die Fäden zieht.

Am Sonntag feierte das Duo in Haifa einen prestigeträchtigen 4:2-Sieg gegen Österreich. Israel ist in der EM-Quali damit noch ungeschlagen, hält bei vier Zählern. Das ÖFB-Team ist punktelos.

Mann des Spiels beim 4:2 war Eran Zahavi, der die ersten drei Israel-Treffer erzielte. Dass er überhaupt im Kader stand, war Herzog und Ruttensteiner zu verdanken.

Denn 2017, nach einer WM-Quali-Pleite gegen Mazedonien, wurde Zahavi von den eigenen Fans verschmäht. Der damalige Kapitän warf enttäuscht die Schleife auf den Rasen und trat aus dem Nationalteam zurück. Der Verband sperrte ihn in der Folge für ein Jahr.

Als Ruttensteiner und Herzog das Ruder übernahmen, suchte man Kontakt zum "verlorenen Sohn", der in China bei Guangzhou sein Geld verdient. In guten Gesprächen überzeugte der Teamchef Zahavi von einem Comeback im israelischen Trikot.

Spätestens seit dem 4:2 gegen Österreich fliegen ihm auch wieder die Fan-Herzen zu.

(ee)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
IKG - Israelitische KultusgemeindeGood NewsSport-TippsFussballÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen