Israel: Extremist nach Feuertod von Kleinkind verhaftet

Bild: Abed Omar Qusini / Reuters

Nach dem Tod eines eineinhalbjährigen Buben in Folge eines Brandanschlags im Westjordanland ist der mutmaßliche Drahtzieher festgenommen worden. Es handelt sich um den Enkel eines 1990 getöteten rechtsradikalen Rabbiners. Israels Premier Benjamin Netanjahu hatte nach Vorwürfen, wonach Israel gegen jüdische Extremisten nicht vorgehen würde, volle Aufklärung versprochen.

Nach dem  .

Polizisten nahmen den 20-jährigen Meir Ettinger am Montag im nordisraelischen Safed fest. Er ist Leiter einer ultranationalistischen jüdischen Gruppe. Laut Polizei wird er "nationalistischer Verbrechen" verdächtigt. Für Dienstag war eine Haftanhörung vor dem Gericht angesetzt.

Ettinger soll außerdem am 18. Juni einen Brandanschlag auf eine römisch-katholische Kirche verübt haben. Die Pilgerstätte am See Genezareth war dabei schwer beschädigt worden.

Der Verdächtige ist der Enkel des rechtsextremen Rabbiners Meir Kahane. Dieser hatte unter anderem die Kach-Bewegung ins Leben gerufen, die forderte, dass alle Araber aus Israel vertrieben werden sollen. 1990 starb Meir Kahane bei einem Attentat in New York.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen