Kriegsverbrechen drohen

Israel soll keine Kampfjet-Teile mehr erhalten

Ein niederländisches Gericht verbietet den Export von Bauteilen für den F-35-Kampfjet. Laut den Richtern drohen Verstöße gegen das Völkerrecht.

Israel soll keine Kampfjet-Teile mehr erhalten
Gefahr von Völkerrechtsbrüchen: Die Niederlande sollen keine Kampfjet-Bauteile mehr nach Israel liefern dürfen.
Reuters

Die Niederlande müssen nach einem Gerichtsurteil den Export von Teilen des F-35-Kampfjets nach Israel stoppen. Die Richter urteilten am Montag, durch die Lieferung der Bauteile bestehe eindeutig die Gefahr von Verstößen gegen das Völkerrecht. Der Export müsse innerhalb von sieben Tagen beendet werden. Gegen die Entscheidung kann jedoch Berufung eingelegt werden.

Humanitäre Katastrophe in Gaza

Drei Menschenrechtsorganisationen hatten im Dezember eine Zivilklage gegen die Niederlande eingereicht. Ihre Forderung: Angesichts der israelischen Militäraktionen im Gazastreifen müssten die Behörden die Exportgenehmigung für die Jetkomponenten angesichts der neu bewerten.

Der Einsatz gegen die Terrororganisation Hamas hat zu einer humanitären Katastrophe geführt. Laut jüngsten Angaben der Hamas, wurden seitdem mehr als 27.900 Menschen getötet. Allerdings lassen sich die von der Hamas veröffentlichten Todeszahlen nicht unabhängig überprüfen. 

Ein israelischer Panzer vor einem mit Schüssen durchlöcherten Haus im Gazastreifen.
Ein israelischer Panzer vor einem mit Schüssen durchlöcherten Haus im Gazastreifen.
REUTERS

Die Kläger argumentieren, dass die Niederlande sich durch die Lieferung von Flugzeugteilen Kriegsverbrechen schuldig machen könnten. Vor einem untergeordneten Gericht bekam im Januar zunächst die Regierung Recht. Damit konnten weiterhin Teile aus US-Besitz, die in der Stadt Woensdrecht gelagert werden, nach Israel geliefert werden.

Am Montag hoben die Richter des Berufungsgerichts in Den Haag dieses Urteil jedoch auf und wiesen die Regierung an, die Ausfuhren innerhalb von sieben Tagen einzustellen. "Es ist unbestreitbar, dass ein klares Risiko besteht, dass die exportierten F-35-Teile für schwere Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht verwendet werden", sagte Richter Bas Boele bei der Verlesung des Urteils. Mehrere Anwesende im Gerichtssaal klatschten. Die Anwälte der Regierung führten an, dass ein Verbot der Lieferung von F-35-Teilen aus den Niederlanden faktisch bedeutungslos wäre, weil die USA die Teile auch aus anderen Ländern liefern könnten. 

Jetzt anschauen. Die Bilder des Tages:

    <strong>24.02.2024: "Messer weg, du Or***!" Hier wird Frauen-Killer gefasst.</strong> Freitagabend sind drei Frauen in einem Erotik-Club in Wien tot aufgefunden worden. In einem Park wurde der Tatverdächtige festgenommen. <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021767" href="https://www.heute.at/s/messer-weg-du-or-hier-wird-frauen-killer-gefasst-120021767">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    24.02.2024: "Messer weg, du Or***!" Hier wird Frauen-Killer gefasst. Freitagabend sind drei Frauen in einem Erotik-Club in Wien tot aufgefunden worden. In einem Park wurde der Tatverdächtige festgenommen. Weiterlesen >>>
    GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com / Leserreporter

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein niederländisches Gericht untersagt den Export von Bauteilen für den F-35-Kampfjet nach Israel
    • Drei Menschenrechtsorganisationen hatten geklagt und argumentiert, dass die Niederlande durch die Lieferung von Flugzeugteilen Kriegsverbrechen begünstigen würden
    • Die Richter gaben dem Klägern Recht und wiesen die Regierung an, die Ausfuhren innerhalb von sieben Tagen einzustellen
    20 Minuten, red
    Akt.