Ist diese "M&M’s"-Verpackung rassistisch?

Stein des Anstoßes: die limitierte "Brownie"-Edition der M&M's
Stein des Anstoßes: die limitierte "Brownie"-Edition der M&M's20 Minuten
Ein Supermarkt-Kunde stößt sich an dieser "M&M's"-Packung und macht seinem Ärger öffentlich Luft: Die Hülle des Snacks sei rassistisch und sexistisch.

Diese Verpackung einer Limited Edition der beliebten "M&M's"-Snacks sorgt nun für Wirbel im Internet. Auf pinken Hintergrund ist die weibliche M&M-Figur "Miss Brown" zu sehen – mit braunem Oberkörper, weißen Beinen und High Heels. Über diesem Sujet zu der Limited Edition prangt die Bezeichnung "Brownie".

Für einen Kunden der Schweizer Supermarkt-Kette Coop ist das ein Skandal. "Ich frage mich, wie lange es geht, bis Coop dieses Produkt wegen Rassismus- und Sexismus-Vorwürfen aus dem Sortiment nimmt." Zudem habe er sich gefragt, seit wann schwarze Menschen weiße Beine hätten, erklärt der irritierte Eidgenosse gegenüber "20 Minuten".

Streitfrage

Seine Ansage sorgt nun in unserem Nachbarland für heftige Diskussionen. Ist dieses Produkt wirklich rassistisch und sexistisch?

Die Eidgenössische Kommission gegen Rassismus (EKR) kann bei dieser "M&M's"-Verpackung jedenfalls "keine rassistischen oder kolonialistischen Stereotypen" erkennen.

Ähnlich deutet auch Dina Wyler von der Stiftung für Rassismus und Antisemitismus den Fall. "Die gewählte Farbe bezieht sich auf das Produkt und es werden keine stereotypischen Bilder von schwarzen Menschen reproduziert." Die Abbildung der Verpackung sei keine Herabsetzung aufgrund der Hautfarbe. Aber: "Die Irritation des [Kunden] verdeutlicht die gestiegene Sensibilität dafür, wie People of Color in der Öffentlichkeit oftmals dargestellt werden."

Pink als Signalfarbe

Die Mars-Gruppe, zu der die Marke "M&M's" gehört, hat bisher keine Reklamationen wegen dieses Produkts erhalten. Eine Sprecherin versichert, dass sich der Name Brownie auf den Schokokuchen Brownie beziehe. Zudem verweist sie darauf, dass es sich bei dem braunen "M&M" um den frei erfundenen Charakter "Miss Brown" handle. Und sie sei von Natur aus nun einfach einmal braun – so wie die anderen Charaktere Red etwa rot, oder Yellow gelb.

Auch den Sexismus-Vorwurf wehrt Mars ab. Die pinke Verpackung sei nicht darum pink, um Frauen anzusprechen. "Das ist eine Signalfarbe, die sich von anderen abhebt."

Auch Coop sieht hierbei auch kein Problem, geschweige denn Handlungsbedarf. "Das Produkt ist im Rahmen einer limitierten Auflage bei unseren Kundinnen und Kunden beliebt. Die Verpackung orientiert sich an der 'M&M's'-Sorte", erklärt Mediensprecher Patrick Häfliger gegenüber "20 Minuten".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, rcp Time| Akt:
EssenShoppingRassismusSexismusWirtschaftSchweiz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen