Ist doppelte Führung des 13A eine gute Idee?

"13Argumente gegen die Doppelführung
"13Argumente gegen die DoppelführungBild: WKO
Die Ausweichroute des 13A-Busses durch die Wiener Neubaugasse stößt im Bezirk auf Gegenwehr. Wir wollen wissen, was Sie von dem Plan halten.

Wie "Heute" berichtete soll der 13A-Bus während der Ausbau-Arbeiten der U2 im Bereich der Mariahilfer Straße ab Sommer 2019 neu geführt werden.

Die Wiener Linien wollen während der gesamten Bauzeit (voraussichtlich acht Jahre) die bestehende Einbahnregelung in der Neubaugasse aufheben und in beiden Fahrtrichtungen durch die Straße fahren, informiert die WKO. Die Idee stößt bei Wirtschaftskammer, Anrainern und ansässigen Kaufleuten auf Gegenwehr.

Leser-Umfrage:

Wie sollte der 13A während den geplanten Bauarbeiten Ihrer Meinung nach geführt werden?

a. Soll die Neubaugasse umgebaut werden, damit der 13A in beide Richtungen fahren kann?

b. Soll der 13A die Ausweichroute über die Stiftgasse nehmen (wie bereits während des Umbaus der Mariahilfer Straße)?

c. Soll die Linie 13A geteilt werden, in eine eigene Nord- und eine Süd-Route mit Umsteigmöglichkeit bei der Mariahilfer Straße?

d. Sollen die Wiener Linien ohne Einbindung der Unternehmer und Anrainer eine neue Route festlegen?

e. Sollen Anrainer und ansässige Unternehmer eingebunden werden, damit möglichst alle Schanigärten, Ladezonen und Parkplätze erhalten bleiben?

f. Soll der 13A während der Bauarbeiten in beide Fahrtrichtungen durch die Neubaugasse fahren?

Schreiben Sie Ihre Antwort in die Kommentare und nehmen Sie an der Umfrage (rechts) teil. (mp)

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:
UmfrageWiener WohnenUmfrageArpad Busson

ThemaWeiterlesen