Italien-Boss muss vor jedem Spiel Bus hinterher laufen

Gianluca Vialli
Gianluca Vialliimago images/LaPresse
Kurios! Vor jedem EM-Spiel von Italien läuft Delegations-Boss Gianluca Vialli dem Bus nach. Mit Absicht – und aus einem guten Grund.

Leidet der 57-Jährige an chronischer Unpünktlichkeit? Nein. Oder zumindest hatte er nur ein Mal Probleme bei der Endrunde. Nämlich bei Auftaktmatch gegen die Türkei. Da hatten ihn die Italiener nämlich tatsächlich im Hotel vergessen. Vialli sprintete dem Bus hinterher, danach siegten die "Azzurri" mit 3:0.

Seither ist das beim Nationalteam zum Ritual geworden. Vialli muss nun im Hotel warten, bis sich der Teambus in Bewegung setzt. Danach erst darf er die Lobby verlassen und im Laufschritt hinterher hetzen. Auch vor dem Finale gegen England am Sonntag kam der Ex-Teamspieler seiner Rolle als Glücksbringer nach. Ob Italien am Ende wieder jubeln darf, wird sich zeigen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SportUefaEnglandItalien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen