Kolumbien: Baby kommt "schwanger" zur Welt

Ein Baby ist in Kolumbien "schwanger" auf die Welt gekommen. Sein eigener Zwilling wuchs nämlich in dem Bauch des ungeborenen Mädchens heran.
Dass es der kleinen Itzamara heute gut geht, grenzt an ein echtes Wunder. Das Mädchen aus Kolumbien hatte am 22. Februar das Licht der Welt erblickt.

Doch die Geburt war äußerst kurios. Denn Itzamara kam "schwanger" auf die Welt. In ihrem Bauch wuchs ihr eigener Zwilling heran.

Ein solches Ereignis kommt nur bei einer von 500.000 Geburten vor und ist daher äußerst selten, erklärt Wissenschafter George William Young in einer Studie. Man nennt dieses Phänomen "foetus in foeto".

Bereits im siebten Monat der Schwangerschaft stellten die Ärzte rund um den behandelnden Chirurgen Dr. Miguel Parra-Saavedra fest, dass etwas in dem Bauch heranwächst.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Die Mediziner vermuteten erst, dass es sich dabei um eine Zyste handelt. Doch dann entdeckten sie, dass sich in dem Bauch des Säuglings sein Zwilling befand.

Fötus nach Geburt entfernt

Aus Sicherheitsgründen musste die kleine Itzamara daher etwas früher per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht werden, damit der Fötus nicht die Organe zerquetscht.

Bereits einen Tag nach der Geburt wurde das Mädchen operiert, damit der Fötus entfernt werden konnte. Er war nicht überlebensfähig, da er weder ein schlagendes Herz noch ein Gehirn hatte.

Itzamara geht es heute sehr gut, so ihr Arzt Dr. Miguel Parra-Saavedra. "Sie hat zwar eine kleine Narbe auf ihrem Bauch, aber sie ist ein normales Baby", so der Mediziner. (wil)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
KolumbienNewsWeltGesundheitBaby

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema