Jäger attackiert Spaziergänger mit Hund an Autobahnsee

Jäger mit Gewehr im Wald. (Symbolbild)
Jäger mit Gewehr im Wald. (Symbolbild)Getty Images
Ein Streit zwischen einem Jäger und zwei Spaziergängern mit Hund eskalierte bei Wals-Viehhausen in einem tätlichen Angriff.

Die beiden Salzburger Spaziergänger schlenderten mit ihrem Hund gegen 19 Uhr an einem Hochstand vorbei. Darauf saßen ein Waidmann und ein Kollege. Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, soll der Jäger daraufhin die Passanten angewiesen haben, den Ort zu verlassen.

Als sich diese aber weigerten, soll der Waidmann Rot gesehen, die beiden Einheimischen bedroht und den Mann sogar so kräftig am Hals gepackt haben, so dass dieser verletzt wurde und sich in ärztliche Behandlung begab. Die alarmierte Polizei ermittelt nun wegen schwerer Nötigung und Körperverletzung.

Der rabiate Jäger soll bei seiner Einvernahme Einsicht gezeigt haben. Der verbale Streit sei eskaliert, das tue ihm leid, soll er dem Bericht zufolge zu Wort gegeben haben. Waffenverbot wurde keines ausgesprochen, da der Beschuldigte sein Gewehr während des Vorfalls nicht verwendet hatte. Die Waffe sei nicht Gegenstand der Amtshandlung gewesen, so die Polizei abschließend.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
SalzburgKörperverletzungJagdPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen