Jäger erschoss Frau und dann sich selbst vor Polizei

Nach einer Sauftour kam es daheim in Matzen (Gänserndorf) zum Streit zwischen einem Ehepaar. Hermann S. (79) holte seinen Revolver, sie flüchtete aus dem Haus, er erschoss sie und dann sich selbst.
Ein weiterer Mord, der bereits neunte in NÖ im Jahr 2019, erschüttert das Weinviertel: Nach einer ausgiebigen Zechtour kam Hermann S. am Montagabend heim, geriet mit seiner gleichaltrigen Gattin in Streit. Der Jäger (Anm.: auch sie war beim Schützenverein) holte eine seiner (legalen) Waffen, sie lief aus dem Haus, wollte zu den Nachbarn flüchten.

Bei der Einfahrt hatte er sie eingeholt, gab mit dem Revolver vom Kaliber 357, Magnum einen Schuss ab, traf sie im Hals/Schulterbereich. Anna S. sackte tödlich getroffen zusammen. Dann ging er retour ins Haus, rief die Polizei. Die Beamten eilten zum Tatort, der Schütze kam mit der Waffe aus dem Haus.

„Es war brenzlig. Wir forderten ihn mehrmals auf, den Revolver abzulegen", so Polizeisprecher Johann Baumschlager.

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch Hermann S. schoss sich vor den Augen der Beamten in den Kopf. Der 79-jährige Schütze galt im Ort, sofern nüchtern, als sehr umgänglich und nett. Zwei Mal hatte der Pensionist den Führerschein wegen Trunkenheit am Steuer verloren. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
Matzen-RaggendorfNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema