Jäger schießt Elefant, Elefant fällt auf Jäger - tot...

Die Tochter des Verstorbenen teilte ein Foto aus ihrer Kindheit in sozialen Netzwerken. Hunderte drückten ihr Beileid aus.
Die Tochter des Verstorbenen teilte ein Foto aus ihrer Kindheit in sozialen Netzwerken. Hunderte drückten ihr Beileid aus.Bild: Facebook
Ein tragischer Jagdunfall hat in Südafrika einen 51-Jährigen das Leben gekostet.

Theunis Botha, Großwildjäger und Vater von fünf Kindern, hat auf der Elefantenjagd in Simbabwe sein Leben gelassen. Der 51-Jährige, ein Veranstalter von Safaris für reiche Klienten, war mit einer Gruppe Gleichgesinnter unterwegs. Wie die afrikanische Nachrichtenseite "News24" berichtet, wurde die Jagdgesellschaft dabei von einer Herde Elefanten attackiert.

Eines der Tiere habe Botha mit seinem Rüssel gepackt, woraufhin einer seiner Kameraden das Feuer eröffnete. Der Elefant fiel tödlich getroffen zu Boden und begrub Botha unter sich.

Erst einen Monat zuvor hatte Botha einen engen Freund verloren. Der 44-Jährige war ebenfalls in Simbabwe von einem Krokodil getötet worden. (pic)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
AfrikaGood NewsWeltwocheTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen