Neujahrsbaby beschimpft: Frau muss jetzt in Haft

Bild: Daniel Schaler, privat
Aus ihrem Hass auf Muslime machte eine 48-Jährige kein Geheimnis, schimpfte auf Facebook - auch über Neujahrsbaby Asel. Jetzt darf sie in Haft darüber nachdenken.
Rund 15 Jahre war eine in Serbien geborene Österreicherin mit einem Nigerianer verheiratet. Geschieden und offenbar frustriert hetzte sie 2017 und Anfang 2018 ganz ungeniert gegen Muslime: „Menschlicher Müll, wertlose Minusmenschen" waren noch die harmloseren Sachen.

Nicht mal vor dem Neujahrsbaby machte sie Halt (Anm.: so wie viele andere Hater auch, „Heute" berichtete).

"Nicht schuldig"

Vor Gericht in Korneuburg gab sie zwar zu, die Postings geschrieben zu haben, bekannte sich aber nicht schuldig und meinte: „Die Einträge waren völlig aus dem Zusammenhang gerissen."

Richter Manfred Hohenecker: „Sie waren 15 Jahre mit einem Nigerianer verheiratet - da soll man Ihre Äußerungen verstehen?"

CommentCreated with Sketch.97 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die fünffach vorbestrafte Angeklagte wurde zu neun Monaten teilbedingter Haft verurteilt. Drei Monate davon muss sie absitzen – nicht rechtskräftig. (Lie)

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
KorneuburgNewsNiederösterreichGerichtsurteilProzess

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema