Ein Toter: 33-Jähriger ersticht Mann auf Flucht

Bild: LPD Oberösterreich
In Wullowitz (Bez. Freistadt) soll am Montag ein Afghane (33) einen Flüchtlings-Betreuer schwer verletzt, auf der Flucht einen Altbauern erstochen haben. Alarmfahndung!
Mit Hundestaffel, Cobra-Beamten und Helikopter läuft derzeit in Leopoldschlag (Bez. Freistadt) nahe dem Grenzübergang Wullowitz eine großangelegte Fahndung.

Intensiv gesucht wird nach dem Afghanen Jamal Ali A.. Der 33-jährige soll am Nachmittag gegen 14.30 Uhr den Betreuer eines nahegelegenen Flüchtlingsheims, David H. (32), mit einem Messer attackiert und schwer verletzt haben. Er ist zum Glück mittlerweile außer Lebensgefahr.



Wie "Heute.at" erfuhr, soll der Beschuldigte früher in besagter Unterkunft gelebt haben, zuletzt aber in einer Wohnung im Ort (mehr dazu weiter unten). Warum er am Montag noch einmal zur Flüchtlingseinrichtung fuhr, dazu hat die Polizei noch keine Informationen. Ebenfalls unklar: Warum er den Betreuer attackiert hat.

CommentCreated with Sketch.46 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Auf der Flucht



Auf der anschließenden Flucht (mit dem Fahrrad) aus der Unterkunft soll er dann den Wagen, einen Citroen C3, des 63-jährigen Altbauern Franz G. angehalten haben. Wie die Polizei berichtet, habe er diesen erstochen und sei mit seinem Auto weitergeflüchtet.

Der Altbauer soll gerade einmal wenige Hundert Meter weg von der Asylunterkunft gewohnt haben. Wie "Heute.at" erfuhr, war das Opfer alleinstehend und erst seit kurzem in der Pension.

Laut Polizei Oberösterreich ist Jamal Ali A. mit besagtem Citroen C3 (braune Farbe) unterwegs. Das Kennzeichen des Fahrzeugs ist FR-640K. Die Fahndung läuft nach wie vor.

Vor einem Jahr in Wohnung im Ort gezogen



"Heute" erreichte am frühen Abend, wenige Stunden nach dem schrecklichen Vorfall, Leopoldschlags Vizebürgermeister Herbert Rudlstorfer (ÖVP) am Handy. "Ich habe auf dem Nachhauseweg von der Arbeit davon erfahren. Es ist einfach schrecklich. Jamal ist ein Nachbar von mir. Er wohnt mit seinen beiden Kindern und seiner Frau in einer Wohnung im Zentrum von Leopoldschlag."

Erst im Sommer diesen Jahres soll sein Bub auf die Welt gekommen sein. "Erst vor kurzem haben sie den Storch vor der Wohnung entfernt", so Rudlstorfer.

Anbei Bilder vom Tatort:



Jamal Ali A., der 2015 nach Österreich kam und zunächst eben in dieser besagten Unterkunft lebte, ist im rund 1.000-Einwohner-Örtchen durchaus bekannt.

"Er hat einige Hilfsarbeiten bei uns im Ort verrichtet. Vor rund einem Jahr zog er mit seiner Familie in die eigene Wohnung", so Bürgermeister Hubert Koller (ÖVP) zu "Heute".

+++ UPDATE +++

Der Gesuchte wurde um 21.45 Uhr von der Polizei in Linz festgenommen.

Mehr News aus Oberösterreich auf Facebook

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mip/wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
OberösterreichNewsÖsterreichAsylPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren