Drehbuchautor rächt sich mit Schniedel-Double

Leg dich nicht mit dem Drehbuchautor an. Das merkte ein britischer Schauspieler bei der Premiere seines Films "Sex on the Beach".

"Sex on the Beach" wurde 2011 zum Export Kinohit in England. Die Geschichte um vier englische Teenager, die in den Griechenland-Urlaub fliegen, um zu saufen und ihre Jungfräulichkeit zu verlieren, kam beim Publikum gut an.

Hinter den Kulissen war die Stimmung allerdings nicht ganz so locker, wie Drechbuchautor Damon Beesley in Richard Herrings "Leicester Square"-Podcast verriet.

Nach 8 Monaten kam Nackt-Szenen-Absage

Grund dafür war Hauptdarsteller James Buckley, der im Film Jay Cartwright spielt. Er hatte das Skript offenbar nicht gelesen und kam erst nach acht Monaten drauf, dass er eine Nacktszene hatte. Ein Kind sollte Cartwright am Rande des Pools die Badehose runterziehen.

James' Agent rief die Filmemacher an und sagte mitten in den Dreharbeiten "Nein". Der genervte Drehbuchautor Damon Beesley musste in letzter Minute ein Double finden.

Wer zuletzt lacht ...

Mit der Auswahl des Ersatz-Schniedels rächte sich der Autor. "James dachte bestimmt: Da ist James, dann eine Szene von hinten, in der die Hose heruntergezogen wird, dann eine Nahaufnahme und niemand würde wissen, dass es James ist."

Stattdessen investierten die Filmemacher in ein wenig digitale Zauberei. Das Bild vom Penis-Double wurde auf James Buckley montiert. Es wurde die teuerste Szene im Film, doch das war es dem genervten Team wert.

"Hatte eine teuflische Freude daran"

"Es ist eine Ganzkörperaufnahme von James, aber mit dem viel schrecklicheren Schw*** von jemand anderem – überlagert. Niemand weiß, dass es nicht seiner ist. Ich hatte eine kleine, teuflische Freude daran." (lam)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SzeneKino

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen