Frau legt sich Oktopus ins Gesicht, bereut es sofort

Eine Frau wollte ein lustiges Foto mit einem Oktopus schießen, doch das Tier spielte nicht. Stattdessen saugte sich der Krake in ihrem Gesicht fest und ließ nicht mehr los.
Das Erinnerungs-Foto mit einem kleinen Oktopus wird Jamie Bisceglia aus Washington so schnell sicher nicht vergessen.

Einer ihrer Freunde hatte das Tier bei einem Lachs-Fischwettwerb aus dem Wasser gezogen und Jamie wollte unbedingt ein Bild mit dem Kraken machen.

Allerdings ging die Aktion völlig nach hinten los! Sie nahm den Oktopus und legte ihn sich über ihr Gesicht. Doch das passte dem Tier überhaupt nicht und er biss der Frau ins Kinn.

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Als die US-Amerikanerin den Oktopus anschließend wieder weggeben wollte, machte ihr der Krake einen Strich durch die Rechnung.

Das Tier saugte sich in Jamie's Gesicht fest und ließ einfach nicht mehr los. Mit aller Kraft schaffte sie es schließlich, sich von dem Oktopus zu befreien.

Gesicht geschwollen und gelähmt

Doch die Begegnung mit dem Kraken hinterließ ihre Spuren. Ihr Kinn blutete stark, doch Jamie ging erst nach zwei Tagen zum Arzt.

Und das, obwohl die linke Hälfte ihres Gesichts gelähmt und bereits extrem geschwollen war. Allerdings hörte der Schmerz auch im Spital nicht auf.

Da die Infusionen bei Jamie nicht funktionierten, schwoll ihr Arm "wie ein Elefant" an, so die Amerikanerin gegenüber der "Huffington Post". Mittlerweile geht es ihr aber schon besser.

Mit ihrer Geschichte möchte Jamie Bisceglia nun andere Menschen davor warnen, sich für ein "lustiges" Foto einen Oktopus ins Gesicht zu legen. (wil)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WeltNewsTiereKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren