Jana aus NÖ fährt mit Taxi 1.000 km zu Idol, zahlt 4.000 €

Taxifahrer brachte 71-Jährige in die Schweiz.
Taxifahrer brachte 71-Jährige in die Schweiz.BB, privat
Jana C. (71) aus Kamegg ist glühender Queen-Fan: Jetzt fuhr sie von NÖ in die Schweiz, um Freddie Mercury ganz nah zu sein – mit dem Taxi!

Eine 71-Jährige aus Kamegg (Bezirk Horn) erfüllte sich ihren Lebenstraum und fuhr rund 1.000 Kilometer in den schweizerischen Kanton Waadt, nach Montreux.

Jene Kleinstadt in der Schweiz, in der Queen mehrere, erfolgreiche Alben aufgenommen hat, Freddy Mercury großteils seine letzten Lebensjahre verbracht hat und zudem seit 1996 eine Freddie Mercury-Statue steht.

Lange gespart

Sehr lange hatte die Rentnerin auf ihren Traum gespart und so manche Entbehrungen in Kauf genommen, aber immer ihr Ziel nie ganz aus den Augen verloren. Im Gespräch mit ihrem Stammtaxi-Lenker von Taxi Fox (Anm.: Standorte in Horn, Maissau und St. Andrä/Wördern, zehn Wagen) sagte die 71-Jährige bereits vor Monaten: "Ich würde so gerne die Welt sehen. Aber ich kann ja nicht alleine reisen. Und ich würde so gerne nach Montreux." 

Taxichef mit Herz machte Angebot

"Am Anfang war es mehr Schwärmerei, dann habe ich ihr ein konkretes Angebot gelegt", so Ludwig Kierberger, Chef von "Taxi Fox". "Es war keine einfache Fahrt, sondern Hin- und Rückfahrt und ein Fahrer von mir hat Frau C. begleitet und auch in der Schweiz genächtigt. Da rechnen wir nicht nach Kilometer ab, sondern pauschal nach Zeit", sagt der junge Unternehmer, der stets ein Herz und Auge für seine Fahrgäste hat (siehe Artikel unten).

Jetzt lesen: Taxilenker rettete Seniorin vor Betrug

Zum 76. Geburtstag des viel zu früh verstorbenen Queen-Frontmannes im September war es so weit: Mit dem Taxi ging es von Kamegg nach Montreux. "Flugzeug oder Zug ginge ja bei mir nicht", so die 2017 am Herzen operierte Frau zum "Bezirksblatt". Also legte sie die rund 1.000 Kilometer von Kamegg nach Montreux in der Tat mit dem Taxi zurück, um gemeinsam mit anderen Queen-Fans Anfang September in Montreux zu feiern und den Queen-Sänger zu preisen.

"Ich habe einige Geschenke mitgenommen. Es waren so viele Menschen dort, wir haben gemeinsam gesungen, es war einfach nur wunderschön", erinnert sich die 71-Jährige mit dem Queen-Shirt, deren Wohnzimmer einem Queen-Museum gleicht, freudenstrahlend.

"Wenn ich jetzt sterbe, ist es mir wurscht"

Die Reise kostete der Pensionistin knapp 4.000 Euro (inkl. Hotel, Taxlernächtigung, Fahrt) aber sie bereut gar nichts: "Ich würde es sofort wieder machen. Denn ich habe mir gedacht: Wenn ich danach sterbe, ist es mir wurscht und jetzt habe ich mir meinen Traum tatsächlich erfüllt."

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account lie Time| Akt:
QueenHornFreddie MercuryMontreux

ThemaWeiterlesen