Frachter mit 5.800 Rindern in Japan verschollen

Die japanische Küstenwache sucht derzeit nach dem verschollenen Frachter.
Die japanische Küstenwache sucht derzeit nach dem verschollenen Frachter.Yoshitaka Nishi / AP / picturedesk.com
Seit Dienstagabend wird der Frachter "Gulf Livestock 1" vermisst. Auf ihm befinden sich mehr als 40 Crewmitglieder und knapp 5800 Rinder.

Vor der südwestlichen Küste Japans gilt ein Frachter mit 43 Besatzungsmitgliedern und rund 5.800 Rindern an Bord als vermisst. Die Nachrichtenagentur "Kyodo" teilte mit, dass die japanische Küstenwache Dienstagabend ein Notsignal der "Gulf Livestock 1" empfangen hatte, rund 185 Kilometer westlich der Insel Amami-Oshima. Die Rettungskräfte fanden daraufhin am Mittwochabend einen Mann im Ostchinesischen Meer.

Bei dem Mann handelt es sich um ein philippinisches Crewmitglied, welches mit einer Rettungsweste im Meer trieb. Den Angaben der Nachrichtenagentur zufolge sei der gesundheitliche Zustand des Mannes nicht lebensbedrohlich. Der Gerettete gab an, dass zunächst ein Motor des Frachters ausgefallen sei und dann eine Welle das Schiff erfasst und es zum Kentern gebracht habe. Mit an Bord befanden sich weitere 42 Besatzungsmitglieder - 38 Philippiner, zwei Australier und zwei Neuseeländer. Von ihnen fehlt weiterhin jede Spur.

Taifun erschwert Suche

Taifun "Maysak" sorgt derzeit für starke Regenfälle und behindert den Angaben der Behörden zufolge die Suche nach den vermissten Crewmitgliedern.

Der Frachter, auf dem sich auch knapp 5800 Rinder befinden, war Mitte August in Neuseeland aufgebrochen. Er hätte am Freitag in China ankommen sollen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sm TimeCreated with Sketch.| Akt:
JapanNeuseelandChina

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen