Jeder Hundertste Corona-Fall ist tödlich

Die Zahl der belegten Intensiv-Betten nähert sich der Kapazitätsgrenze, sagen Experten.
Die Zahl der belegten Intensiv-Betten nähert sich der Kapazitätsgrenze, sagen Experten.Reuters
Vereinzelt gibt es auch gute Corona-News. Waren es vor einem Jahr noch 4,4 Prozent, endet aktuell nur noch ein Prozent der Corona-Fälle tödlich.

Laut den neuen Zahlen der AGES beträgt die Anzahl der Todesfälle pro 100.000 Einwohner aktuell exakt 100. Die Sterblichkeit beträgt also exakt ein Prozent, doch es gibt größere und kleinere Ausreißer. Mit 147 liegt der Wert etwa in der Steiermark deutlich darüber, am niedrigsten ist er in Vorarlberg mit 70. In Wien beträgt er 96.

Immer noch trifft es überwiegend alte Männer. Sogar in der Altersgruppe 85+ trifft es sie beinahe doppelt so oft wie gleichaltrige Frauen. Auf den gesamten Verlauf der Pandemie gesehen, zeigt sich allerdings ein klarer Rückgang der Sterblichkeit – nicht zuletzt weiter befeuert durch die Impfung.

Von 4,4 auf 1,0

Während des ersten Lockdowns von 16. März bis 11. April 2020 endeten noch rund 4,4 Prozent aller Infektionen tödlich, während der zweiten Welle von September 2020 bis Februar 2021 waren es immerhin nur noch 1,9 Prozent.

Zwischenseitlich sank der Wert sogar unter ein Prozent. Dabei zogen sich die Rückgänge quer durch alle Altersgruppen. Bei Menschen ab 85 Jahren etwa sank die Sterblichkeit von 35 auf 21 Prozent und liegt aktuell bei 15,6.

Bei den 75- bis 84-Jährigen sank die Sterblichkeit von 18,8 über 10,7 auf mittlerweile 7,5 Prozent, bei den 65- bis 74-Jährigen von 8,7 über 3,5 auf 2,1 Prozent. Von 55 bis 64 Jahren beträgt der Wert aktuell 0,4 Prozent, ein Todesfall unter 55 Jahren liegt im Promillebereich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
CoronavirusTodesfallKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen