Jeder Zweite findet Protest "gerecht"

Bild: Sabine Hertel

Gesundheitsminister Alois Stöger will bis 2020 elf Milliarden ­Euro weniger ausgeben. Die Ärztekammer befürchtet Leistungskürzungen für Patienten, droht mit Streik. 55 Prozent der Österreicher finden das "gerechtfertig".

Gesundheitsminister Alois Stöger will bis 2020 elf Milliarden ­Euro weniger ausgeben. Die Ärztekammer befürchtet Leistungskürzungen für Patienten, droht mit Streik. 55 Prozent der Österreicher finden das "gerechtfertig".

Ärzte genießen in der Bevölkerung ein besonders hohes Ansehen. Sogar für den angedrohten Streik im Jänner haben 55% der Österreicher laut Karmasin-Umfrage für "Heute" Verständnis (500 Befragte). 27 % finden den Protest nicht gerechtfertigt.

Frauen vertrauen Medizinern: 61 % unterstützen die Forderungen der Ärzte. Männer: 50 %.
In Wien befürworten 73 % den Protest, in NÖ und Burgenland 56 %, in OÖ und Salzburg 46 %. 

Bereits am Mittwoch, dem Krampustag, will die Ärztekammer der Politik "die Rute ins Fenster" stellen. An öffentlichen Plätzen und in Ordinationen wird darüber informiert, dass es heute deutlich weniger Kassenstellen gibt, als vor zwölf Jahren. Damals versorgte ein Arzt 943 Bürger, jetzt sind es 1.105. Lange Wartezeiten sind programmiert. Vertreter der niedergelassenen Ärzte versprechen: Garantiert der Minister 1.000 neue Kassenstellen, wird im Jänner nicht gestreikt.

E. Nuler

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen