Bruno Ganz vermacht den Iffland-Ring Jens Harzer

Man bekommt ihn verliehen, hat ihn bis zum Tod und vermacht ihn dem besten lebenden Schauspieler: Der Iffland-Ring hat einen neuen Träger.
Josef Meinrad bestimmte in seinem Testament Bruno Ganz. Nach dem Tod des großen Meinrand wanderte der Iffland-Ring deshalb zur Schweizer Schauspiellegende. Am 15. Februar verstarb Ganz. Am Freitag wurde bekannt, wen er in seinem Testament als "bedeutendsten und würdigsten Bühnenkünstler des deutschsprachigen Theaters" befand.

Der Iffland-Ring, diamantbesetzt und sagenumwoben gilt als der heilige Gral der Schauspielwürde im deutschsprachigen Raum. Ab sofort darf ihn Jens Harzer tragen. Er wird ihn bis an sein Lebensende behalten und dann ebenfalls weitervererben. Iffland-Ringträger müssen den nächsten Träger bestimmen und den Namen in einem Kuvert versiegelt aufbewahren. Nach ihrem Tod wird der neue Träger bekanntgegeben.

"Bruno Ganz hat mit seiner Entscheidung einen Künstler ausgewählt, dessen Wirken weit über die Bühne hinaus reicht. Harzer ist ein Schauspieler, der durch sein facettenreiches Schaffen auffällt", streut Kulturminster Gernot Blümel als einer der ersten Rosen.

CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Jens Harzer, geboren am 14. März 1972 (47) in Wiesbaden, steht seit 1993 auf der Bühne und feierte auch an österreichischen Theatern Triumphe. Von 2001 bis 2004 war er bei den Salzburger Festspielen der Tod.

Aber auch aus den Fernsehen könnte man Harzer kennen. Er sowohl in "Babylon Berlin" als auch in mehreren "Tatort"-Folgen mitgewirkt.

Iffland-Ringträger Bruno Ganz († 15.2.2019)

(lam)

Nav-AccountCreated with Sketch. lam TimeCreated with Sketch.| Akt:
SzeneKultur

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren