Jetzt auch FP-Nationalrat Opfer von Online-Betrügern

Unverschämte Täter bestellen derzeit auf den Namen von Politikern Waren im Internet. Das jüngste Opfer: Christian Höbart (FP).

Nächstes Betrugsopfer aus der Polit-Szene: Brillen, Bekleidung und andere Artikel und Dienstleistungen soll Nationalrat Christian Höbart (FP) um über 1.200 € im Netz bestellt haben.

Erst als der FP-Mandatar drei Schreiben von einem Inkassobüro bekommen hatte, wurde er stutzig. Christian Höbart setzte sich mit dem Inkassobetreiber telefonisch und per Email in Verbindung, erklärte niemals etwas bestellt zu haben.

Dann ging Höbart zur Polizei und erstattete Anzeige. „Zeitintenisve und unangnehme Angelegenheit. Alleine die Anzeige dauerte eine knappe Stunde", so Christian Höbart.

Nachdem der Politiker dem Inkassobüro die Bestätigung der Polizei geschickt hatte, war die Sache erledigt. Unbekannte hatten einfach auf den Namen von Höbart bestellt.

Letzte Woche erst war SP-Nationalrat Robert Laimer Opfer von Online-Bestellbetrügern geworden („Heute" berichtete). (Lie)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
NiederösterreichGood NewsNiederösterreichBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen