Jetzt fix: Großbauer ist Nachfolgerin von Treichl

Ist die Nachfolge von Desirée Treichl-Stürgh nun schon entschieden? Seit der Bekanntgabe ihres Rücktritts, bei der Opernball Pressekonferent am Dienstag in der Wiener Staatsoper, rätselt man, wer in ihre Fußstapfen als Organisatorin treten wird. Nun sticht ein Name besonders hervor: Maria Großbauer!

Sie ist Saxofonistin, Jung-Mutter und mit dem Chef der Philharmoniker verheiratet - Maria Großbauer, 35. Ab dem nächsten Jahr gibt die Niederösterreicherin beim Opernball den Ton an.

Bubenmutter, Buchautorin und Blechblaserin: Maria Großbauer ist eine Frau aller Fälle. Und wird ab 2017 Organisatorin des Balls der Bälle. Sie tritt somit in die Fußstapfen von Desirée Treichl-Stürgkh (51) - das erfuhr "Heute" aus Künstlerkreisen.

Donnerstagabend amüsierte sich Großbauer mit Dominique Meyer am Philharmonikerball. Der Staatsoperndirektor soll sich für sie als Treichl-Nachfolgerin stark gemacht haben. Die jüngste Opernball-Lady aller Zeiten (Großbauer ist 35) wuchs in Ternitz (NÖ) in einer Künstlerfamilie auf uns ist seit 2012 mit dem Vorstand der Wiener Philharmoniker, Andreas Großbauer (41), verheiratet.

Gemeinsam mit ihm hat sie einen Sohn - Gabriel (2). Über ihren Vater Karl Jeitler - er war 38 Jahre Posaunist bei den Philharmonikern - schrieb sie das Buch "In Frack und Lederhose". Von ihm dürfte die Blondine auch die Liebe zur Kunst geerbt haben: Großbauer ist begnadete Saxofonistin und musizierte bis 2009 mit der fünfköpfigen Band "Funk Project"

2011 gründete die Absolventin der Werbeakademie eine PR-Agentur ("Casa Maria"). Anfang Februar wird sie offiziell als Ballmutti präsentiert. PR in eigener Sache muss sie dann nicht mehr machen...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen