Jetzt kommt Schnee – Flocken bis auf 600 Meter herab

Es ist wieder soweit: Langsam können Schals und Hauben aus dem Schrank geholt werden.
Es ist wieder soweit: Langsam können Schals und Hauben aus dem Schrank geholt werden.Guo Chen Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Die Kälte kommt, und sie hat Schnee im Gepäck! Am Sonntag zeigen sich die Temperaturen vielerorts nur einstellig, ab Montag schneit es verbreitet.

Am Sonntag startet bereits der Winter seine ersten Versuche im Land. Es überwiegen von Unterkärnten über die Südsteiermark und das Burgenland bis ins Weinviertel die Wolken und im äußersten Südosten setzt allmählich leichter Regen ein. Von Vorarlberg bis Oberkärnten und Oberösterreich scheint dagegen abseits lokaler Hochnebelfelder zeitweise die Sonne. Die Temperaturen kommen nicht über 6 bis 14 Grad hinaus. In der zweiten Nachthälfte am Montag kann es dann bis auf 1.000 Meter herab schneien.

Der Montag startet ganz im Osten und Südosten mit etwas Regen, in weiten Landesteilen aber trocken und abseits von Hochnebelfeldern sonnig aufgelockert. Tagsüber halten sich die Wolken im Osten recht zäh, während im Westen der Sonnenschein dominiert. Am Nachmittag verdichten sich dann auch von Norden her die Wolken, am späten Abend fallen im Mühlviertel erste Regentropfen. Der Wind dreht auf West bis Nordwest und weht mäßig bis lebhaft, mit maximal 9 bis 16 Grad wird es vorübergehend etwas milder.

Immer wieder kommt Schnee, auch immer tiefer

Am Dienstag fällt vor allem an der Alpennordseite häufig Regen und bereits oberhalb von 1.100 bis 1.300 Meter Schnee. Im Osten und Süden ziehen mit lebhaftem Nordwestwind einzelne Schauer durch, dazwischen kommt auch die Sonne zum Vorschein. Entsprechend liegen die Höchstwerte von Nord nach Süd zwischen 6 und 14 Grad.

Der Mittwoch gestaltet sich von Vorarlberg bis ins Mostviertel und die nördliche Obersteiermark weiterhin meist trüb, feucht und spätherbstlich bzw. in höheren Lagen frühwinterlich mit Schneefall bis etwa 800 Meter herab. Im Osten und Süden scheint zwischen einzelnen Regenschauern zeitweise die Sonne. Mäßiger bis lebhafter Nordwestwind, von Nord nach Süd 4 bis 14 Grad.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
SchneeWetterÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen