Winter Wonderland

Jetzt schlägt Schnee-Keule voll in Österreich ein

Am Mittwoch soll laut Wetterexperten eine große Menge Neuschnee kommen. Speziell an der Alpennordseite soll es "häufig" schneien. 

Wetter Heute
Jetzt schlägt Schnee-Keule voll in Österreich ein
Am Mittwoch soll es in einigen Teilen Österreichs "kräftig" schneien. Archivbild.
BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

Auf seine alten Tage besinnt sich der Spätherbst dann doch noch auf seine eigentliche Aufgabe. Normal wären jetzt im letzten Novemberdrittel je nach Höhenlage Tageshöchstwerte von +4 bis +7 Grad. Temperaturen wie +16 Grad am Montag in Leoben oder erwartete +11 Grad in Wien sind alles andere als normal!

Am erreicht uns aus Norden ein erster Schwall Kaltluft, nur noch 0 bis +9 Grad werden erreicht und zumindest die Hochtäler der Nordalpen bekommen auch etwas Schnee. Am Donnerstag sorgt ein Zwischenhoch für sonnige Bedingungen und noch einmal recht milde 3 bis 10 Grad.

Schneefall lässt am Mittwoch nach

Am Mittwoch schneit es an der Alpennordseite zunächst häufig, unterhalb von 400 bis 600 m mischt sich Regen dazu. Im Tagesverlauf lässt der Schneefall zögerlich nach, die Sonne lässt sich aber kaum blicken. Etwas häufiger scheint sie mit Nordföhn im Süden, vor allem in Kärnten. Im Osten weht kräftiger, eisiger Wind aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen kommen nicht mehr über 0 bis +9 Grad hinaus.

Der Donnerstag beginnt trocken und abseits lokaler Restwolken häufig sonnig. Im Norden und Osten zieht es am Vormittag zu, meist bleibt es aber trocken und von Vorarlberg über Tirol bis ins Südburgenland scheint weiterhin häufig die Sonne. Im Donauraum und besonders im Wiener Becken frischt lebhafter bis kräftiger Westwind auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 10 Grad.

Am Freitag ziehen von Oberösterreich bis ins Nordburgenland von Beginn an einige Regenschauer durch, welche tagsüber rasch häufiger werden und sich auf die gesamte Alpennordseite ausbreiten. Die Schneefallgrenze liegt anfangs um 1200 m, sinkt aber bis Mittag gegen 700 und am Abend auf 500 m ab. Im Süden scheint am Vormittag noch zeitweise die Sonne, am Nachmittag ziehen auch dort einige Schauer durch. Im Donauraum weht lebhafter, am Alpenostrand kräftiger bis stürmischer Westwind. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 12 Grad.

Der Samstag präsentiert sich von Vorarlberg bis in die Obersteiermark frühwinterlich mit Schneefall bis in die Täler, oberhalb von 700 m ist mit einigen Zentimetern Neuschnee zu rechnen. Im Donauraum und im östlichen Flachland scheint zwischen Schneeregen- und Graupelschauern ab und zu die Sonne, häufiger sonnig und meist trocken bleibt es ganz im Süden. Bei lebhaftem bis kräftigem Nordwestwind wird es deutlich kälter, die Höchstwerte liegen von Nord nach Süd zwischen -2 und +6 Grad.

    <strong>26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang.</strong> Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021946" href="https://www.heute.at/s/landwirt-30-stoesst-beim-hausumbau-auf-geheimgang-120021946">Alle Infos hier &gt;&gt;&gt;</a>
    26.02.2024: Landwirt (30) stößt beim Hausumbau auf Geheimgang. Bei Renovierungsarbeiten auf seinem Bauernhof entdeckte Landwirt Florian Schmied einen rund 900 Jahre alten mittelalterlichen "Erdstall". Alle Infos hier >>>
    Thomas Scheucher, Landesverein für Höhlenkunde in Oberösterreich
    red
    Akt.