Jetzt soll Winterkorn alle Ämter aufgeben

Bild: Tobias Schwarz / Reuters

Der ehemalige VW-Chef Martin Winterkorn war nicht nur Vorstandsvorsitzender, sondern hatte auch zahlreiche andere Ämter im Konzern inne. Laut "Süddeutscher Zeitung" wird er nun dazu gedrängt, alle Funktionen komplett zurückzulegen.

Der ehemalige VW-Chef war nicht nur Vorstandsvorsitzender, sondern hatte auch zahlreiche andere Ämter im Konzern inne. Laut "Süddeutscher Zeitung" wird er nun dazu gedrängt, alle Funktionen komplett zurückzulegen.

Vor allem sein Chefposten bei der Porsche SE Holding, der Familienholding der Familie Porsche und Piech, ist noch einflussreich. Hier bündeln die beiden Hauptaktionäre ihre Anteile an der Volkswagen AG, sie steuern damit den Konzern.

Außerdem ist Winterkorn noch Aufsichtsratschef bei Audi, Aufsichtsrat bei Porsche und Aufsichtsratschef bei VWs Lkw-Tochter.

Niedersachsen will Winterkorn loswerden

Als Chef der Familienholding hat Winterkorn noch immer viel Einfluss auf VW und den neuen Vorstandsvorsitzenden . In der Holding ist Winterkorn noch immer der Vorgesetzte von Müller. Das will vor allen der zweitgrößte Aktionär von VW, das Land Niedersachsen ändern.

Von Winterkorn kommt dabei kein Widerstand. Er habe seine Lage analysiert und werde sich nun vollständig zurückziehen, heißt es aus Konzernkreisen. Einige Formalien sind davor noch zu erledigen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen