Jimi Blue Ochsenknecht mit K.O.-Tropfen vergiftet

Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc wollten ihren Umzug vorantreiben, doch bei einer Party wurden Jimi K.O.-Tropfen ins Glas gemischt.
Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc wollten ihren Umzug vorantreiben, doch bei einer Party wurden Jimi K.O.-Tropfen ins Glas gemischt.imago images
Eine kleine Feier mit bösem Erwachen: Jimi Blue Ochsenknecht vermutet, dass man ihm bei der letzten Party etwas ins Glas gemischt hat.

Eigentlich wollten Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht (28) und seine Liebste Yeliz Koc (26) an diesem Wochenende endlich ihre erste, gemeinsame Wohnung beziehen. Doch nach einer kleinen Feier zu Beginn des Wochenendes musste Jimi leiser treten. Aber nicht, weil Jimi nach der Party mit einem Kater aufwachte - dem Sohn von Natascha Ochsenknecht fehlt für einen Großteil des Abends jede Erinnerung! Er vermutet, dass man ihn mit K.O.-Tropfen außer Gefecht gesetzt hat.

Ochsenknecht hatte "kompletten Filmriss"

"Ich bin irgendwann frühmorgens nach Hause gegangen", kann sich Ochsenknecht in seiner Instagram-Story nur noch vage an den Vorfall erinnern. "Hab mich dann Freitag bis Samstagmorgen komplett übergeben. Mir ging's richtig richtig scheiße - als hätte irgendjemand mir was ins Getränk getan." Jimis Verdacht fällt auf K.O.-Tropfen - eine geschmacksneutrale Substanz, die Menschen sowohl gefügig machen, Gedächtnislücken verursachen und für starke Übelkeit sorgen kann. Außerdem berichtet er, dass es noch weitere drei bis vier Partygäste erwischt hätte. Auch sie hätten wie Ochsenknecht "einen kompletten Filmriss" gehabt.

Nach einer Feier hatte Jimi Blue Ochsenknecht wie weitere Gäste einen "kompletten Filmriss" und müsste sich laufend übergeben.
Nach einer Feier hatte Jimi Blue Ochsenknechtwie weitere Gäste einen "kompletten Filmriss" und müsste sich laufend übergeben.imago stock & people, Reuters

Erste Spur zum Täter

Mutter Natascha Ochsenknecht (56) ist mehr als alamiert. Sie habe bereits mit ihrem Sohn gesprochen, um ihn dabei zu helfen, die Sache aufzuklären. "Es ist tatsächlich nicht witzig", erklärt sie selbst in einem Instagram-Video. "Er kann sich an nichts erinnern, ihm fehlt ein Tag in seinem Gedächtnis." Erste Hinweise auf den feigen Täter könnte es aber laut Natascha Ochsenknecht bereits geben. "Es ist tatsächlich so, dass wir jemandem im Auge haben, der damit wohl schon öfters zu tun hatte und anscheinend schon vor Gericht war", erzählt die Dreifachmutter. "Gucken wir mal, was dabei rauskommt."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen