Szene

John Legend will Kanye West ins Gewissen reden

Nachdem sich Kanye West auf Twitter zu Donald Trump bekannt hat, war die Verwunderung und Enttäuschung vieler groß.

Heute Redaktion
Teilen
    Kanye West zeigt am 24. September 2018 seine neuen Yeezy-Schuhe, während er in Chicago unterwegs ist.
    Kanye West zeigt am 24. September 2018 seine neuen Yeezy-Schuhe, während er in Chicago unterwegs ist.
    (Bild: Photo Press Service)

    Neben Ehefrau Kim Kardashian, die versuchte, mit Relativierung der Tweets für Schadensbegrenzung zu sorgen, haben auch andere Künstler öffentlich ihre Meinung dazu kundgetan.

    Sänger John Legend wandte sich per SMS an Kanye. "Ich hoffe, du überdenkst noch einmal, dich mit Trump zu solidarisieren. Du bist viel zu mächtig und einflussreich, um das was er ist und wofür er steht zu unterstützen", schrieb der Ehemann von Supermodel Chrissy Teigen in einer persönlichen Textnachricht. "So viele Leute, die dich lieben, fühlen sich jetzt betrogen, weil sie den Schaden, der durch Trumps Politik entstanden ist, kennen. Speziell die farbigen Leute".

    Kanye ließ sich aber nicht von seiner Meinung abbringen. Er respektiere die Bedenken von Legend, gleichzeitig wirft er ihm aber vor, zu versuchen ihn zu manipulieren.

    West veröffentlichte Screenshots von der Textunterhaltung auf Twitter, um, wie er später anmerkte, zu zeigen, dass es Leute in seinem Umfeld gibt, die mit ihm nicht einer Meinung sind und ihm das auch sagen. "Ich respektiere jede Meinung, aber ich halt an meiner fest", so der Rapper.

    (baf)