Josefstädter bangen um ihren Steffl-Blick

Bild: z.V.g.

Streit um ein geplantes Gebäude der Wien Holding auf der Josefstädter Straße: Eine Anrainerinitiative befürchtet das Ende für den freien Blick auf den Stephansdom. Die Wien Holding beruhigt.

Dieses soll um fünf Meter breiter werden als das bestehende. Das beunruhigt die Anrainer: "Wird der Bau so realisiert, müsste man mitten auf der Josefstädter Straße stehen, um den Steffl zu sehen", so Felix Deflorian, Initiator der Aktion "Steffl-Blick".

Ändere die Wien Holding die Pläne nicht, will er eine Petition einreichen. Holding- Geschäftsführerin Sigrid Oblak betont, dass man die Argumente der Bürger "sehr ernst" nehme. Man wolle die Sache "noch einmal genau prüfen".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen