Antisemitische BDS-Aktivisten in Favoriten unterwegs

Antisemitische Aktivisten am Viktor-Adler-Platz
Antisemitische Aktivisten am Viktor-Adler-PlatzLeserreporter
Am Viktor-Adler-Platz in Wien-Favoriten inszenierten Anhänger der antisemitischen BDS-Bewegung eine geschmacklose Aktion. Sie spielten eine Hinrichtung mit als israelische Soldaten verkleideten Männer nach.

Die ursprünglich vor allem in den USA aktive Anti-Israel-Bewegung BDS (steht für "Boycott Divestment Sanctions") ist bereits seit längerem auch in Österreich aktiv. Die antizionistische und antisemitische Bewegung lehnt das Existenzrecht Israels ab.

Am Samstag inszenierten Anhänger der Bewegung einen geschmacklosen Protest am Viktor-Adler-Platz in Wien-Favoriten. Zwei als israelische Soldaten verkleidete Männer stellten laut Augenzeugen offenbar eine Hinrichtung eines dritten Mannes nach, der einen Palästinenser darstellen soll. 

Auch Palästinenser-Präsident lehnt BDS ab

Die BDS-Bewegung fordert Boykotte und Sanktionen gegen Israel, dem als Staat die Legitimation abgesprochen werden soll. In Demonstration werden der Staat Israel und Juden dämonisiert, etwa indem Israel entgegen allen Fakten ein Völkermord vorgeworfen wird. Sie wird deshalb von Experten als antisemitisch eingestuft. Auch die palästinensische Atuonomiebehörde unter Mahmoud Abbas lehnt die BDS-Bewegung ab.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
AntisemitismusNahost-Konflikt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen