Jugend-Bande kesselt Buben ein – dann eskaliert alles

Die Ermittlungen der Polizei laufen noch.
Die Ermittlungen der Polizei laufen noch.Bild: picturedesk.com/ Symbolbild
Unfassbarer Vorfall Anfang August in Kärnten! Drei Burschen wurden von mehreren Jugendlichen umzingelt und zusammengeschlagen.

Eine 39-jährige Frau aus Klagenfurt erstattete am 1. August gegen 21.55 Uhr auf der Polizeiinspektion St. Peter die Anzeige, dass sie von ihrem 16-jährigen Sohn soeben angerufen wurde und er mitteilteilte, dass er und seine beiden Freunde soeben von mehreren unbekannten Personen im Bereich der Völkermarkter Straße in Klagenfurt angegriffen wurden.

Nachdem sich die zuständige Streife sofort in diesen Bereich absetzte, konnten die drei Jugendlichen im Alter von 14, 16 und 17 Jahren angetroffen werden, von denen zwei Jugendliche verletzt waren und vom Rettungsdienst ins ELKI eingeliefert wurden.

Von Jugendlichen eingekreist

Die Jugendlichen schilderten den Beamten den Sachverhalt, dass sie von einer Gruppe von circa acht Jugendlichen eingekreist, angegriffen, verletzt und ausgeraubt wurden. Danach sei die Gruppe kurzfristig geflüchtet, zurückgekehrt und habe noch einmal auf die Jugendlichen eingeschlagen.

Eine sofort durchgeführte Fahndung verlief zuerst negativ. Aber es konnte bald ein 14-jähriger Verdächtiger ausgeforscht werden. Im Zuge dieser Ermittlungen konnte in weiterer Folge erhoben werden, dass die Tätergruppe die drei Jugendlichen einkreiste, wobei ein 14-jähriger Jugendlicher aus Klagenfurt die weiteren Jugendlichen aufforderten den drei Jugendlichen Angst einzujagen.

Ein 15-jähriger syrischer Jugendlicher, der sich später auch als Haupttäter herausstellte, fuchtelte mit einem Schlagering vor den Gesichtern der Jugendlichen herum und dürfte diesen in weiterer Folge auch verwendet haben.

Nach den Übergriffen wurden das 14- und 17-jährige Opfer aufgefordert den Tätern ihr Bargeld zu übergeben und dabei wurden sie auch noch gefährlich bedroht und aufgefordert sich vor den Beschuldigten hinzuknien, wobei von den Opfern dabei ein Video angefertigt wurde, indem sie sich vor laufender Kamera entschuldigen mussten, da sie sonst wieder geschlagen worden wären.

10 Personen ausgeforscht

Nach umfangreichen Ermittlungen der Beamten der Polizeiinspektion St. Peter konnten zu diesem Sachverhalt 10 Personen ausgeforscht werden, die an dieser Tat beteiligt waren.

Dabei handelt es sich um einen 14-jährigen Klagenfurter, einen 17-jährigen Staatenlosen, einen 15-jährigen Syrer, einen 16-jähirgen Iraker, einen 15-jährigen Afghanen, einen 17-jährigen Afghanen, einen 17-jährigen Klagenfurter, einen 15-jährigen Kroaten, einen 15-jährigen Bosnier und einen 16-jährigen Slowenen.

Alle Beschuldigten werden der Staatsanwaltschaft Klagenfurt angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichKärntenPolizeiFestnahmeKrankenhaus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen