Jugend-Bande raubt bei Donauinsel Teenager aus

(Symbolfoto)
(Symbolfoto)Bild: Kein Anbieter/Leserreporter
Schon wieder schlug eine Jugend-Bande in Wien-Donaustadt zu. Sie erbeutete 130 Euro und drohte den Opfern mit Schlägen.
Drei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren ließen den Freitagabend noch bei einem Steg an der alten Donau ausklingen. Gegen 2.20 Uhr wurde das Trio aber von fünf Unbekannten angesprochen. Die Bande wollte Geld von den Teenagern - diese jedoch meinten zunächst sie hätten keines. Das ließen sich die Tatverdächtigen jedoch nicht gefallen. Sie durchsuchten die Jugendlichen und drohten ihnen sie niederzuschlagen und es würde "Konsequenzen" geben.

Schließlich ließen sich die Teenies einschüchtern übergaben der fünfköpfigen Bande insgesamt 130 Euro - diese flüchtete dann.

Im Zuge einer Sofortfahndung konnten vier der fünf mutmaßlichen Täter durch zwei Streifenwägen des Stadtpolizeikommandos Donaustadt angehalten. Nachdem die Opfer sie eindeutig wiedererkannten, wurden sie festgenommen.

CommentCreated with Sketch.11 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um vier österreichische Staatsbürger, (16, 17, 17 bzw. 18 Jahre alt). Sie wurden wegen des Verdachts des Raubes festgenommen und befinden sich in Haft. Bei ihnen wurde das zuvor geraubte Bargeld sichergestellt.

Getarntes Messer in Gürtelschnalle



Bei einem der Festgenommenen, einem 17-Jährigen, stellten die Polizisten einen Gürtel sicher, in dessen Schnalle sich ein als Schlüssel getarntes Klappmesser befand. Da getarnte Waffen verboten sind, wurde der Tatverdächtige zudem nach den Bestimmungen des Waffengesetzes zur Anzeige gebracht. (zdz)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
DonaustadtNewsWienRaub

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren