Jugend-Partys: Krach und Mist am Kinderspielplatz

Ärger um den Spielplatz in Obersiebenbrunn; Bürgermeister Herbert Porsch (SP).
Ärger um den Spielplatz in Obersiebenbrunn; Bürgermeister Herbert Porsch (SP).Bild: privat, SP

Seit Wochen sorgen Jugendliche für Ärger in Obersiebenbrunn (Gänserndorf): Sie nehmen nächtens einen Kinderspielplatz in Beschlag, sorgen mit Lärm und Mist für Ärger.

Aufgebrachte Anrainer von Obersiebenbrunn schlagen Alarm: Die Dorfidylle wird durch lärmende Jugendliche auf einem Kinderspielplatz gestört. Auch von Drogenkonsum ist die Rede. Am Tag nach den nächtlichen Jugend-Partys gleicht der Kinderspielplatz oftmals einer Müllhalde.

SP-Bürgermeister Herbert Porsch bestätigt gegenüber "Heute" die Problematik: "Wir können diese Angelegenheit nur miteinander lösen. Ich stehe in engem Kontakt mit der Polizei in Leopoldsdorf."

Was also tun? "Wir haben mehrere Ideen, um die Lage in den Griff zu bekommen. Die Polizei ist bereits öfters mit Streifen vor Ort. Eine Videoüberwachung ist aus Datenschützgründen nicht erlaubt. Im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten werden wir alle Optionen ausloten, auch mit Streetworkern wird es Gespräche geben."

Auch ein Platzverbot steht im Raum: "Alle Möglichkeiten werden angedacht, das muss auch juristisch abgeklärt werden. Aber ich verstehe die Aufregung voll und ganz. Jeden Tag müssen Gemeindemitarbeiter in der Früh den Mist wegräumen, dabei wurden auch schon zerbrochene Glasflaschen gefunden. Das ist nicht ungefährlich, wenn Kinder am Tag am Spielplatz spielen", so Porsch. Und abschließend: "Ich frage mich schon auch, wie es mit dem Erziehungsauftrag der Eltern der Jugendlichen bestellt ist. Dass den Eltern nicht auffällt, dass ihr Kind bis spät in die Nacht unterwegs ist, ist bedenklich."

(wes)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ObersiebenbrunnGood NewsNiederösterreichPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen