Junge Kärntner bauen Barrikade und drohen mit Messer

Klagenfurt
Klagenfurtistock
Eine Gruppe junger Männer errichtete eine Straßenbarrikade. Als ein Pkw-Lenker diese passieren wollte, wurde er mit einem Messer bedroht.

Für einen 23-Jährigen aus dem Bezirk Klagenfurt endete der vergangene Feiertag in der Justizanstalt. Am Abend des 13. Mai hatte er mit mehreren anderen Personen eine Barrikade errichtet. Diese bestand aus einer Parkbank sowie mehreren Stangen und Schildern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Naheliegenderweise wollte ein 22-Jähriger wenig später mit seinem Pkw über die Straße im Bereich des Strandbades fahren. Er stieg deswegen aus und schob die Bank beiseite. Einer der Männer bedrohte diesen daraufhin verbal. Um seinen Aussagen Nachdruck zu verleihen, nahm er eine der Eisenstangen und warf sie vor den Pkw.

Messer

Noch dazu zückte er ein Messer. Der Lenker ergriff daraufhin die Flucht in sein Fahrzeug und umfuhr die Barrikade. Wenig später konnte die Polizei einen der "Baumeister" anhalten. Bei ihm fanden sie auch ein Messer. Er soll allerdings nicht jener sein, der die Drohung ausgeführt hat.

Nach seiner Freilassung konnte ein weiterer 23-Jähriger ausgeforscht werden, der die Bedrohung mit der Waffe auch wirklich ausgeführt haben soll. Er wurde festgenommen und über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert. Gegen beide werden mehrere Vergehen nach dem Strafgesetzbuch und nach dem Waffengesetz zur Anzeige gebracht.

Nav-Account leo Time| Akt:
KlagenfurtKärntenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen