Steiermark

Junge Lenkerin stieg nach diesem Unfall unverletzt aus

Einen Schutzengel oder zumindest jede Menge Glück hatte eine junge Lenkerin am Dienstag auf der A2 an Bord. 

Jochen Dobnik
Teilen
Die junge Frau hat den Horrorunfall auf der A2 fast unverletzt überstanden.
Die junge Frau hat den Horrorunfall auf der A2 fast unverletzt überstanden.
einsatzdoku.at

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es in der Nacht auf Mittwoch auf der A2 Südautobahn im steirischen Wechselabschnitt gekommen. Zwischen Schäffern und Pinggau (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) kam eine junge Lenkerin mit ihrem Auto von der Straße ab und prallte gegen die Leitschienen. Ihr VW überschlug sich mehrmals und kam nach rund 150 Meter am Parkplatzgelände zum Stillstand – dann stieg sie unverletzt aus dem Wrack aus.

Schock und Schürfwunden

Während ähnliche Unfälle schon böse endeten, stieg die junge Frau in diesem Fall selbst und nahezu unverletzt aus dem völlig demolierten Auto aus. Lediglich einen Schock und Schürfwunden trug sie davon.

Nach der polizeilichen Freigabe musste die Unfallstelle umfangreich von den Feuerwehren Pinggau und Schäffern geräumt werden, da der Parkplatz mit Fahrzeugteilen übersäht war. Weiters wurde der VW mittels Kran geborgen und ausgelaufene Betriebsmittel gebunden sowie ein Leitschienenelement, welches durch den Anprall auf die Fahrbahn ragte, entschärft. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com