Österreich

Schülerin (13) stirbt nach Pfadi-Wanderung

Heute Redaktion
Teilen
Das Eltern-Kind-Zentrum des Klinikums Klagenfurt am Wörthersee.
Das Eltern-Kind-Zentrum des Klinikums Klagenfurt am Wörthersee.
Bild: Google Maps

Die 13-jährige Schülerin aus Althofen (Bezirk St. Veit an der Glan) hatte während der Wanderung noch über Schwäche geklagt. In der Nacht hörte ihr Herz plötzlich auf zu schlagen.

Der Schock sitzt immer noch tief: Am Montag erfuhren die Schüler der Neuen Mittelschule Althofen im Norden Kärntens, dass eine ihrer Kameradinnen am Wochenende plötzlich verstorben war.

Nathalie (13) hatte in der Nacht nach der traditionellen Frühjahrswanderung der Pfadfinder in die Ossiacher Tauern einen Herzstillstand erlitten.

Am Pfadi-Lagerplatz eingeschlafen

"Das Mädchen klagte plötzlich, dass es sich schwach fühle", schildert der Kärntner Pfadfinder-Präsident Heinz Ellersdorfer gegenüber der "Kleinen Zeitung". Die Betreuer hätten der 13-Jährigen zu trinken gegeben und ihr den Rucksack abgenommen. Wenig später sei sie mit einem Pkw zum Ziel der Wanderung gebracht worden. Auf dem dortigen Lagerplatz sei sie daraufhin eingeschlafen.

"Auch in der Nacht blieben eine Leiterin und die Mutter eines anderen Mädchens bei ihr", wird Ellersdorfer weiter zitiert. "In den frühen Morgenstunden bemerkten die beiden, dass das Mädchen plötzlich schwer atmete und kurz darauf keine Lebenszeichen mehr zeigte."

"Immer fröhliches und hilfsbereites Mädchen"

Der alarmierte Notarzt konnte Nathalie zwar stabilisieren, die Reanimationsversuche blieben aber erfolglos. Im Klinikum Klagenfurt kämpften Ärzte mit allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten um ihr Leben, doch noch am Sonntag verstarb das Mädchen. Sie hätte in wenigen Tagen ihren 14. Geburtstag gefeiert.

Sowohl die Mitschüler der 13-Jährigen, als auch die Pfadfinder und die Betreuer wurden in der Zwischenzeit psychologisch betreut. "Unser Mitgefühl gilt der Familie des Mädchens", Ellersdorfer. Auch NMS-Direktorin Ingrid Zemrosser trauert um erinnert sich an das "nette, immer fröhliche und hilfsbereite Mädchen": "Unsere Gedanken sind bei ihren Eltern und Geschwistern und wünschen ihnen die nötige Stärke in dieser schwierigen Zeit."

Die Bilder des Tages

1/85
Gehe zur Galerie
    <strong>23.06.2024: "Keine Freunde": Jetzt packt Benko-Kenner aus.</strong> Signa-Finanzchef Pirolt verlässt das Unternehmen. In ein Interview packt er über Benko &amp; Co. aus – <a data-li-document-ref="120043770" href="https://www.heute.at/s/keine-freunde-jetzt-packt-benko-kenner-aus-120043770">Gerüchten zufolge könnte er sogar Kronzeuge werden &gt;&gt;&gt;</a>
    23.06.2024: "Keine Freunde": Jetzt packt Benko-Kenner aus. Signa-Finanzchef Pirolt verlässt das Unternehmen. In ein Interview packt er über Benko & Co. aus – Gerüchten zufolge könnte er sogar Kronzeuge werden >>>
    HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com

    (rcp)