Junge Radlerin stirbt, weil Radweg zugeparkt wurde

Der Radweg an der Frankfurter Allee in Berlin.
Der Radweg an der Frankfurter Allee in Berlin.Sven Braun / dpa / picturedesk.com
Eine junge Radlerin wurde von einem Lkw erfasst und überrollt. Sie starb, weil sie einem Fahrzeug auswich, das am Radweg abgestellt war.

Ein Problem, wie es in jeder Großstadt tagtäglich anzufinden ist. Auch in Wien versucht man, etwa durch Pop-Up-Radwege oder bauliche Trennungen, Abhilfe zu schaffen. In Berlin kostete es einer jungen Frau nun das Leben.

Sie fuhr gerade auf der Frankfurter Allee, einer vielbefahrenen Straße im zentralen Stadtteil Friedrichshain. Augenzeugen schilderten laut der Nachrichtenagentur "dpa", dass sie auf einer provisorischen Fahrradspur unterwegs war. Doch auf dieser war ein Transporter abgestellt.

Zum Ausweichen gezwungen

Dieses Hindernis zwang sie, auf die Fahrbahn auszuweichen. Dabei wurde sie von einem vorbeifahrenden Lkw erfasst und überrollt. Sie starb noch an der Unfallstelle.

Weil sich der Unfall direkt an einer U-Bahn-Station ereignete, mussten zahlreiche Passanten das Geschehen mitansehen. Drei von ihnen standen unmittelbar daneben und erlitten einen Schock. Sie mussten von Rettungskräften betreut werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
Berlin(Ost-) BerlinVerkehrRadfahren

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen