Jus-Student vergewaltigte 18-Jährigen - Haft!

Ein Jus-Student, der im Oktober des Vorjahres bei der Rahlstiege in Wien-Mariahilf einen 18-jährigen Schüler vergewaltigt haben soll, ist am Mittwoch im Wiener Straflandesgericht zu zwei Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Laut Anklage hatte der 18-Jährige Schüler gegen 1.30 Uhr alkoholisiert eine Bar auf der Mariahilfer Straße verlassen, als er dem ebenfalls betrunkenen Studenten begegnete. Dieser habe ihn von der Straße gedrängt und sich an ihm vergangen. Als er sich wehrte, bekam er vom Jus-Studenten mehrere Faustschläge ins Gesicht und auf den Hinterkopf, worauf er aufhörte, sich zu wehren.

gesprochen. Er sei von dem 18-Jährigen angesprochen worden, dann hätten sie sich geküsst, und seien dann im Gebüsch gelandet.

Der Sachverständige bescheinigte dem Jusstudenten am Mittwoch im Prozess Zurechnungsfähigkeit zum Tatzeitpunkt. Der 22-Jährige weise eine leichte Persönlichkeitsstörung auf, die aber keiner geistig-seelischen Abartigkeit gleichkomme. Der schuldig gesprochene Student erbat Bedenkzeit. Die Staatsanwältin gab vorerst keine Erklärung ab.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen