Justin bekam über 1 Million für Privatauftritt

In der US-Metropole New York gab Popstar Justin Timberlake (32) ein rein akustisches Privatkonzert und kassierte dafür 1,3 Millionen US-Dollar - das sind rund eine Dreiviertelmillion Euro.

Die Gastgeber der Luxus-Fete waren Jill und J. Darius Bikoff, der Anlass war der Hochzeitstag des Paares. Die beiden sind ihres Zeichens die Erfinder der Softdrinks Smartwater und Vitaminwater und griffen zum Jahrestag tief in die Tasche.

Ein Besucher der edles Feierlichkeit beschrieb die Sause im Gespräch mit der "New York Post" mit folgenden Worten: "Teure, seltene Weine wurden ausgeschenkt. In der Mitte jedes Tisches legten Burlesque-Tänzerinnen eine Show hin. Es war der Wahnsinn."

Timberlake hält sich selbst nicht für cool

Justin selbst hält sich unterdessen für durchschnittlich cool und versteht den Hype um seine Person nicht. Eigentlich sei er eher ein Hitzkopf, sagte Timberlake dem US-Magazin "GQ", das ihn in seiner Dezember-Ausgabe zu einem der "Männer des Jahres" kürt.

"Beim Coolsein geht es darum, seinen Blutdruck stabil zu halten." In seiner Karriere habe er aber immer das Gegenteil versucht. "Sei leidenschaftlich, sei engagiert, sei hartnäckig", beschrieb der 32-Jährige seine Lebenseinstellung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen