Justizbeamtin wehrt sich: "Ich bin keine Venusfalle"

Bild: Sabine Hertel
Als Kampfsportlerin und Häfn-Wachebeamtin musste Jessica F. den größten Tiefschlag nun von ihrem Ex einstecken. Nach dem Liebes-Aus will er ihren Ruf ruinieren. In "Heute" schlägt sie zurück.
Als Kampfsportlerin und Häf’n-Wachebeamtin musste Jessica F. den größten Tiefschlag nun von ihrem Ex einstecken. Nach dem Liebes-Aus will er ihren Ruf ruinieren. In "Heute" schlägt sie zurück.

Mit schweren Burschen kennt sich Justizbeamtin Jessica F. (37) aus. Am härtesten setzt der Wienerin derzeit aber ihr Privatleben zu: Ex-Freund Reinhard H. (52) behauptete in "Heute", Jessica habe sich Geld für einen Hauskauf erschlichen und ihm dafür eine Hochzeit in Aussicht gestellt. "Das ist eine Lüge", schlägt die Thai-Boxerin, die sich Hilfe von Anwältin Astrid Wagner holte, zurück. "Heute" liegt nun ein Mail von Reinhard an Jessica vor, in dem er seiner früheren Aussage widerspricht: "Ich entbinde dich von deinem Heiratsversprechen. Hiermit bestätige ich dir: Die 20.000 Euro habe ich dir geschenkt."

Bloß: Das Geld habe sie überhaupt nicht bekommen, "weil Reinhard es gar nicht besaß". Das Häuschen im Grünen blieb ein Traum. Jessica erhebt schwere Vorwürfe: "Anfangs waren wir glücklich. Aber dann drängte mir Reinhard Geschenke auf, um mich damit zu kontrollieren. Später hat er mich gestalkt, erpresst und mir gedroht, weil ich die Beziehung beendete." Die Beamtin will sich ihren Ruf nicht ruinieren lassen und zeigt den Ex nun an. Für beide gilt die Unschuldsvermutung.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen