Justizminister bestätigt: Häftlinge immer aggressiver

Bild: Sabine Hertel

Überfüllte Justizanstalten in NÖ und Wien, Gang-Bildungen in den Zellen, in den heimischen Häfen herrscht das Faustrecht: Nicht einmal die Uniform schützt mehr vor Übergriffen - allein im ersten Halbjahr landeten 22 Justizwachebeamten im Spital oder Krankenstand.

Überfüllte Justizanstalten in NÖ und Wien, Gang-Bildungen in den Zellen, in den heimischen Häfen herrscht das Faustrecht: Nicht einmal die Uniform schützt mehr vor Übergriffen – allein im ersten Halbjahr landeten 22 Justizwachebeamten im Spital oder Krankenstand.

Nationalrat Philipp Schrangl (FP) wollte jetzt vom Justizministerium wissen: "Wie viele Körperverletzungen gab es von 2014 bis 2016, wie viele Verfahren gab es deswegen und wie viele Verurteilungen?" Da laut Ministerium eine Detailauswertung zu aufwändig wäre, fasst Justizminister zusammen: "In jüngster Zeit kann eine deutliche Steigerung der Aggressionsbereitschaft der Haftinsassen wahrgenommen werden. Wir reagieren mit verbesserter Sicherheitsaustattung." Für Schragl zu wenig: "Wir müssen doch die beschützen, die uns beschützen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen