People

Ka Schmäh! Kabarettist Fälbl 2 Mal in 2 Wochen positiv

Weil er sich bei seiner Freundin mit Corona ansteckte, musste Kabarettist Christoph Fälbl seine Vorstellungen absagen. Und das gleich zwei Mal.

Heute Redaktion
Teilen
Kabarettist Christoph Fälbl ist doppelt genesen.
Kabarettist Christoph Fälbl ist doppelt genesen.
Andreas Tischler / Vienna Press

Zählt eigentlich doppelt genesen mehr? "Ich will statt einem grünen einen goldenen Pass", lacht Kabarettist Christoph Fälbl (55). Er bereitet sich gerade auf die Premiere von "Fälbls Melange" am 3. Februar im Wiener Casanova vor.

Aber jetzt wird es kompliziert: "Meine Freundin Vanessa (37) und ich haben uns vor drei Wochen getestet. Sie war positiv, ich nicht, also Masken in der Wohnung und getrennte Schlafzimmer", so Fälbl zu "Heute". Zwei Tage später testete er sich und Sohn Casper (17 Monate) – beide positiv! "Na bravo, habe ich gedacht! Zum Glück hatte der Kleine nix, für mich war es ein bisschen wie Grippe ohne Fieber", so Fälbl. Die Folge: Alle Vorstellungen abgesagt.

"Nach fünf Tagen das Freitesten, alles gut. Drei Tage später habe ich wegen Kollegen und Publikum wieder einen PCR-Test gemacht. Wieder positiv! Ich dachte, ein Scherz, und habe bei der Laborfirma angerufen! 'Wir haben quasi keine Fehlerquote' – das müssen die ja sagen." Wieder Quarantäne, wieder freitesten. "Ich bin jetzt drei Mal geimpft und zwei Mal genesen, ich denke, es reicht."

Christoph Fälbl bei der sogenannten Einspielvorstellung im Wiener Casanova
Christoph Fälbl bei der sogenannten Einspielvorstellung im Wiener Casanova
privat
1/56
Gehe zur Galerie
    <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
    19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
    Picturedesk; "Heute"-Collage