Kärntner schickt Betrügerin 133 Mal Geld

Symbolbild
SymbolbildGetty
Obwohl die Dame angeblich Millionen erbte, schickte ein Kärntner ihr 133 Mal Geld per Überweisung. Sie bedankte sich mit Nacktbildern.

Eine französische Dame meldete sich im Februar 2021 bei einem 42-jährigen Kärntner aus Villach. Über einen Messengerdienst schilderte sie, dass sie von ihrem Onkel mehrere Millionen Euro geerbt hätte. Doch es gab ein kleines Problem.

Sie konnte die Kosten für die anfallende Erbschaft nicht aufbringen. Als Beleg schickte sie dem Kärntner auch einige Bilder von notariell beglaubigten Dokumenten. Dieser stufte die Dame daraufhin als vertrauenswürdig und real ein.

Nacktbilder

Er schickte ihr deswegen vorerst zwei Mal mehrere hundert Euro per Überweisung. Als Dankeschön bekam er intime Fotos und das Versprechen, das Geld bald zurück zu bekommen. Sein Vertrauen war dadurch vollends gewonnen.

In weiterer Folge schickte er nochmals insgesamt 131 Mal kleinere Beträge nach Frankreich, weil die angebliche Dame darum gebeten hatte. Doch nichts von dem Geld bekam er bisher zurück. Er erstattete Anzeige, die Landespolizeidirektion Kärnten ermittelt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
KärntenVillachBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen