Kärnten

Kärntner verliert in nur sechs Monaten sein Erspartes

Ein 62-jähriger Kärntner ist Opfer eines Anlage-Betrugs geworden! Der Mann verlor zwischen April und September ein Vermögen.

Andre Wilding
Der Kärntner verlor in nur sechs Monaten mehrere zehntausend Euro.
Der Kärntner verlor in nur sechs Monaten mehrere zehntausend Euro.
APA Picturedesk (Symbolbild)

Bislang unbekannte Täter verleiteten einen 62-jährigen Mann aus dem Bezirk Spittal an der Drau im Zeitraum zwischen April und September in betrügerischer Absicht zur Veranlagung seines Vermögens auf Internetplattformen.

Nachdem er via Internet sein Interesse bekundet hatte, wurde er in weiterer Folge von hochdeutsch sprechenden Personen mit deutschen Telefonnummer telefonisch, per Messenger sowie per E-Mail instruiert.

"Toptradekontos"

Der Kärntner gewährte den unbekannten Tätern auch Fernzugriff auf seinen Laptop zur angeblichen Erstellung eines "Toptradekontos".

Dem Mann entstand durch mehrere Überweisungen auf verschiedene ausländische Konten ein Schaden in der Höhe von mehreren zehntausend Euro.

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com