Kärntner verlor Tausende Euro wegen falscher Aktien

Der Mann fiel auf ein unseriöses Angebot herein. Symbolfoto.
Der Mann fiel auf ein unseriöses Angebot herein. Symbolfoto.FrankHoermann / dpa Picture Alliance / picturedesk.com
Ein Wolfsberger wurde im Internet Opfer einer ausgeklügelten Betrugsmasche. Der 58-Jährige fiel auf ein verlockendes Aktien-Angebot herein. 

Ein 58-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg wurde Opfer von Internetbetrügern. Durch eine übermittelte Emailnachricht, wonach er günstig Aktien eines großen Onlineversandhändlers mit Sitz in Amerika kaufen könnte, registrierte sich der Mann auf einer Trading Plattform.

Die sich telefonisch wiederkehrend meldenden Broker "führten" das Opfer durch verschiedene Einrichtungsabläufe der Webseite. Mittels stetiger SMS-Nachrichten wurde das Opfer auch angehalten, schlussendlich insgesamt mehrere Tausend Euro in mehreren Teilbeträgen auf verschiedene Bankkonten zu überweisen, da der so bezeichnete "Margin Level" ansonsten das notwendige Minimumkapital nicht aufgewiesen hätte.

Diese Überweisungen tätigte der Mann im Monat November 2020. Schließlich war dem 58-Jährigen eine Anmeldung auf seinem „Kundenkonto“ nicht mehr möglich, eine telefonische Erreichbarkeit der Broker ebenso nicht. Daraufhin erstattete er Anzeige auf der PI Wolfsberg. Noch sind die Verantwortlichen nicht gefasst. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
AktienBörseBetrugWolfsbergKärntenPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen