Kahlschlag am Rathausplatz - Fichte wird Hotel

Bild: Hertel

Die Rathaus-Förster waren fleißig und haben die Fichte aus dem Südburgenland am Donnerstag gefällt. Der Stolz der Wiener, der in der Weihnachtszeit den Christkindlmarkt überstrahlte, wird nun den Wiener Parks zugute kommen. Sobald es wieder wärmer wird, dürfen Insekten in den Resten der Fichte nisten. Die "Insektenhotels" werden in den städtischen Parks aufgestellt.

Die Rathaus-Förster waren fleißig und haben die Fichte aus dem Südburgenland am Donnerstag gefällt. Der Stolz der Wiener, der in der Weihnachtszeit den Christkindlmarkt überstrahlte, wird nun den Wiener Parks zugute kommen. Sobald es wieder wärmer wird, dürfen Insekten in den Resten der Fichte nisten. Die "Insektenhotels" werden in den städtischen Parks aufgestellt.

Der Christbaum am Wiener Rathausplatz ist wieder einmal Geschichte. Das weitere Schicksal der Fichte ist schon bestimmt: Der Baum wird zerschnitten und zu sogenannten Insektenhotels verarbeitet. Es handelt sich dabei um kleine Holzhäuschen, die Nützlingen wie Wildbienen oder Marienkäfer Unterschlupf bieten.

Insektenhotels für Wiener Parks

Die Mini-Hotels werden aus dem Stamm des Baumes gefertigt und im Frühling ihrer Bestimmung übergeben. Aufgestellt werden sie nicht nur in Waldgebieten: Der Großteil, insgesamt acht Stück, kommt in den städtischen Parks zum Einsatz.

Fichte muss gehen, Eistraum kommt

Während die Rathaus-Förster eines der letzten sichtbaren Zeichen des vergangenen Weihnachtsfestes zerschnitten, waren am Rathausplatz bereits wieder Aufbauarbeiten im Gange. Dort wird bereits der vorbereitet, der am 19. Jänner eröffnet wird. Er wird heuer über Eislaufflächen im Ausmaß von mehr als 7.000 Quadratmetern verfügen.

Der Rathhaus-Christbaum beim Aufstellen

APA/Red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen