Kaisermühlen-Tunnel ab 24. Mai acht Mal gesperrt

Der Kaisermühlen-Tunnel wurde in punkto Sicherheit auf den neuesten Stand gebracht. Die neue Technik wird nun geprüft, der Tunnel wird daher bis 29. Juni achtmal gesperrt.

Seit März 2017 rüstet die Asfinag um rund 40 Millionen Euro den mehr als zwei Kilometer langen Kaisermühlen-Tunnel auf der A 22 (Donauufer Autobahn) in Punkto Sicherheit auf. Die Montage der neuen Betriebs- und Sicherheitstechnik ist großteils abgeschlossen, nun starten die Funktionstests.

Für diese Tests muss der Tunnel jeweils zwischen 0 Uhr und 4.30 Uhr in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr gesperrt werden. Die Sperren sind am 24. und 25. Mai sowie am 6., 7., 19., 27., 28. und 29. Juni geplant. In den Sommermonaten Juli und August werden dann die alten Tunneleinrichtungen abmontiert.

Check der Unfall-Erkennung und der Tunnel-Lüftung

Während der Sperren prüft die Asfinag unter anderem die Unfall-Erkennung mittels Videokameras und das akustische Frühwarnsystem AKUT (Mikrofone, die bei Gefahr-Geräuschen Alarm schlagen).

Auch die Tunnellüftung, bestehend aus 40 Hightech-Lüftern, wird mittels realen Brandversuchen getestet. An bestimmten Punkten werden mit rund 50 Liter Treibstoff gezielt Brände entfacht. Das so entstehende Feuer entspricht einem vollständig brennenden Pkw. Die Tunnel-Steuerung muss dabei den Brand in längstens 60 Sekunden lokalisieren, vollautomatisch die Lüftungsanlage in Betrieb setzen und die Sperre des Tunnels signalisieren. Während dieser Übungen ist der Rauch, der ausgeblasen wird, bei den Tunnel-Portalen deutlich sichtbar.

"Wir machen den Kaisermühlen-Tunnel zu einem der sichersten in Europa. Umfangreiche Checks der Funktionen und die richtige Kalibrierung sind das Um und Auf für einen reibungslosen Betrieb der hochmodernen Anlagen", erklärt Andreas Fromm, Geschäftsführer der Asfinag Bau Management.

Umleitung für Lkw und Pkw in Fahrtrichtung A 23

Großräumig: ab Korneuburg über die S 1 Außenring Schnellstraße beim Knoten Eibesbrunn auf die A 5 Nord Autobahn weiter über die S 2 Nordrand Schnellstraße auf die A 23 Tangente.

Im Nahebereich: A 22 Ausfahrt Nordbrücke weiter über den Handelskai wieder zur A 23 oder A 22 Ausfahrt Brigittenauer Brücke weiter über den Handelskai wieder zur A 23.



Umleitung für Lkw und Pkw in Fahrtrichtung Stockerau

Großräumig: über die A 23 Richtung Stadlau/Hirschstetten, weiter über die S 2 auf die A 5 und beim Knoten Eibesbrunn auf die S 1 und bei Korneuburg auf die A 22 Richtung Stockerau.

Im Nahebereich: über den Handelskai und dann entweder über die Brigittenauer Brücke oder die Nordbrücke auf die A 22 Richtung Stockerau.

Umleitung nur für Pkw

A 23 über den Knoten Kaisermühlen auf die Donaustadtstraße weiter über die Wagramer Straße bis zur Bernstein Straße und bei der A 22 Auffahrt Kagran/Donaucity/Vienna Int. Centre wieder auf die A 22 Richtung Stockerau. (cz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
DonaustadtGood NewsWiener WohnenAutobahnAutotests

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen