Feuerwehren mussten Kalb aus der Donau retten

Weil es sich in Donau "verirrt" hatte, musste ein erschöpftes Kalb von insgesamt vier Feuerwehren gerettet werden.
Gleich vier Feuerwehren mussten am Samstagnachmittag ausrücken, um ein erschöpftes Kalb aus der Donau zu befreien. Im Einsatz waren Trupps aus Ybbs, Gottsdorf, Persenbeug und Sarling.

Das Jungtier war bei Hagsdorf entkommen und lief in die Donau. Dort entpuppte sich das Tier als wahrer Schwimmprofi. Von zwei StandUp Paddlern wurde bei der ersten Erkundung durch die Feuerwehr das Kalb Richtung Hafen Ybbs getrieben. Im Hafen übernahm ein Feuerwehrboot das vorsichtige vorantreiben des Kalbes in Ufernähe. Nachdem das Kalb an Land ging, versuchten Feuerwehreinsatzkräfte das Tier zu fangen.

Dieses sprang bei der Annäherung sofort wieder ins Wasser. Beim zweiten Versuch gelang des mehreren Feuerwehrkameraden das bereits erschöpfte Tier zu fangen und zu fixieren. Nach dem Eintreffen des Besitzers wurde das Kalb auf einen Hänger verladen und wieder in seine Heimat gebracht. Das Kalb blieb beim Ausflug unverletzt.



CommentCreated with Sketch.5 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
MelkNewsNiederösterreichStadt- und WildtiereTierrettung

CommentCreated with Sketch.Kommentieren